Home
Bedeutung
Über mich
Trauerreden
Leistungen
Trauermusik
Danksagungen
Impressum
Meine Partner
Haftung
Datenschutzerklärung
Kontakt-Formular
AGB's
Kontakt


 

Musik für die Trauerfeier

Durch die Musik, die bei einer Bestattungszeremonie gespielt wird, wollen wir die Verstorbenen würdigen. So hängt es in erster Linie vom Verstorbenen selbst und seinen eventuellen Wünschen ab, aber auch von den Vorstellungen der Hinterbliebenen, was gespielt werden sollte.
Musik birgt sowohl die Unfassbarkeit von Tod und Trauer, von Verzweiflung, als auch Hoffnung in sich. Sie begleitet die Trauernden und untermalt die andächtige Atmosphäre der Bestattungsfeier. Sei es durch Aufführung eines klassischen Requiems, die beeindruckende Inszenierung eines Lieds wie "Candle in the Wind" zum Tod von Lady Diana oder der Gesang der Trauergemeinde - Musik ist aus der Trauerzeremonie nicht wegzudenken.

Historisch betrachtet zeigt sich die wichtige Stellung der Begleitmusik für den letzten irdischen Weg auch darin, dass die katholische Totenmesse und die dabei gespielte Musik den gleichen Namen tragen: Requiem. Die Bezeichnung ist abgeleitet von den ersten Worten der Messe, "Requiem aeternam dona eis, Domine", was übersetzt "Ewige Ruhe schenke ihnen, o Herr" bedeutet. Auch wenn in der heutigen Zeit der transzendente Bezug auf das letzte Geleit immer seltener verdeutlicht wird, bleibt das Requiem doch durch das Spielen von Musik in der Kapelle, am Grab oder beim Trauermahl erhalten. Diese Musik erlaubt es allen Trauergästen und natürlich besonders den Angehörigen ihre Trauer auszudrücken;. egal welches Musikstück gespielt wird. Während der Musik kann jeder für sich noch einmal Zwiesprache mit dem Verstorbenen halten. Hier beginnt auch die Aufarbeitung unserer Trauer, die manchmal über Jahre dauern kann. Die Musik hilft uns ein wenig, das Unbegreifliche zu verstehen und zu realisieren, besonders wenn das Musikstück einen unmittelbaren Bezug zu dem Verstorbenen hat.

Welche Musik zur Begleitung einer Beerdigung angemessen ist, hängt vom Verstorbenen selbst und seinen Wünschen, aber auch von den Hinterbliebenen ab. Wichtig ist, dass die Verstorbenen durch die Musik gewürdigt werend und dass die Hinterbliebenen das Andenken an ihn damit verbinden können. Angemessen ist deshalb alles, was diese Bedingungen erfüllt.

Eine Band oder ein Orchester sind jedoch in den wenigsten Fällen an einer Beerdigung beteiligt. In den meisten Fällen singt die Trauergemeinde nicht selbst, deshalb muss ich auf CD-Aufnahmen zurückgreifen oder es werden ein Trauersänger oder ein oder mehrere Musiker engagiert. Auch hier bestimmt Ihr persönliche Geschmack die Auswahl. Häuffig findet sich sogar ein Stück, das mit wichtigen Momenten im Leben unserer Verstorbenen und dadurch mit ihnen selbst verbunden ist. Eine Auswahl an klassischer, moderner und kirchlicher Musik finden Sie in meiner Übersicht, darüber hinaus bin ich für alle Ihre Ideen offen.

Wir müssen allerdings beachten, dass das Spielen von Musik während einer Bestattung als öffentliche Aufführung gilt. Wer urheberrechtlich geschützte Musik abspielen oder aufführen will - dazu gehört alles außer selbstkomponierter oder explizit freigegebener Musik - muss im Vorhinein eine entsprechende Lizenz bei der GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) erwerben. Dies ist gebührenpflichtig, ich kümmere mich für Sie darum, so dass Sie sich auch hier um nichts bemühen müssen.

Hier ein paar Beispiele für geeignete Trauermusik:

"Air" von J. S. Bach - instrumental
"Amazing Grace" - traditional, Gospel
"Ave Maria" von Bach / Gounod - instrumental oder mit Solisten, Chor und Orchester
"Bridge over troubled water" gesungen von Simon & Garfunkel oder instrumental
"Knockin' on heaven's door" von Gun's and Roses
"Liebestraum" (Love Dream No. 3) von Franz Liszt, instrumental
"My Heart Will Go On" aus dem Film "Titanic", Aufnahme mit André Rieu, Johann Strauss Orchester und Chor
"Out of Africa" aus dem Film "Jenseits von Afrika", Komponist J. Berry, instrumental
"Morgenstimmung" aus Peer Gynt Suite Nr. 1, op. 46 von E. Grieg, instrumental
"Time to say goodbye" gesungen von Sarah Brightman und Andrea Bocelli oder instrumental

Eine große Auswahl an geeigneten Musikstücken unterbreite ich Ihnen während unseres Gespräches. Sie können in aller Ruhe aussuchen. Selbstverständlich berücksichtigen wir auch die eventuellen Wünsche bzw. Festlegungen der/des Verstorbenen. Ich berate Sie gern und helfe Ihnen bei der Auswahl.

 

 

Copyright 2018 by Michael Köhler, Dessauer Straße 33, 04129 Leipzig - Alle Rechte vorbehalten - Leipzig, 11.02.2018

  
 
Trauerredner Michel Köhler | info@trauerredner-koehler-leipzig.de